Neues vom Gemeindehaus

Von der Heidelberger Landstraße aus ist derzeit ein großer Erdhaufen zu sehen. Das Gemeindehaus ist dahinter kaum zu entdecken. Diese Erdarbeiten dienen neuen Anschlüssen, die derzeit verlegt werden. Im Inneren sind die Rohbauarbeiten in vollem Gange. Staub bedeckt die Böden und Licht dringt durch die Ritzen, der notdürftig verschlossenen Öffnungen für neue Fenster und Türen.

Es ist gut zu wissen, dass alle Gruppen und Angebote gut in ihren Ausweichquartieren angekommen sind, denn an Treffen im Gemeindehaus ist noch nicht zu denken. Die evangelischen Frauen haben sich zunächst noch draußen im Hof vor dem Gemeindehaus getroffen, doch mit der Ausweitung der Baustelle steht auch der Hof zunächst nicht mehr zur Verfügung.


Im großen Saal im Erdgeschoss wurden zur statischen Ertüchtigung der ersten Etage neue Stahlträger montiert. Das Sonnenlicht durch die Ritzen lässt erahnen, wie die Sonne von Süden her den Raum erhellen wird.

Im Kinder- und Jugendbüro wird die alte Dachkonstruktion aus Holz sichtbar bleiben. Der Raum gewinnt an Höhe und Größe.

Im kleinen Saal, einem Anbau im Erdgeschoss, wird eine Öffnung zur Straße hin eingebaut. Die Zugänge zum Gebäude werden damit vielfältiger.